www.urlaubaeren.de        Reisen    Fotos    Videos    Kontakt    Links    Disclaimer

11.11.2006, Adelaide - Kings Canyon, 2000 km per Flugzeug, 300 km per Auto, Übernachtung: Kings Canyon Resort am Kings Canyon
Unser erster Inlandsflug liegt vor uns: Alice Springs und unsere 2. Zeitverschiebung innerhalb von Australien wartet. Alice Springs liegt mitten in Australien und ist mit 28.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Northern Territory, einer Fläche von 1,3 Mio. Quadratkilometern!
Dort übernehmen wir unseren Mietwagen für die nächsten 4 Tage, einen Nissan X-Trail mit Allrad-Antrieb. Der Allrad-Antrieb war nicht nötig, die gröberen Reifen haben aber eine beruhigende Wirkung…
Unser erstes Ziel ist der örtliche Supermarkt. Wir kaufen insgesamt 26 Liter Wasser, die auch am Ende der 4 Tage im Red Center leer sind. Ein ausreichender Vorrat sollte hier Pflicht sein. Dann geht es auf zum Kings Canyon. Die Landschaft ist dominiert von roter Erde, aber dichter bewachsen als wir gedacht haben. Die Straße ist eine Tortur für das Auto, den Verlust von zwei Radkappen bemerken wir erst abends im Camp am Kings Canyon. Kleiner Tipp: am besten bei Übernahme des Wagens die Radkappen abmachen und in den Kofferraum legen. Uns haben die beiden 150 EUR gekostet.
Unsere Unterkunft am Kings Canyon ist recht einfach aber günstig. Abends spielt in einer Art Scheune eine Countryband, die wahrscheinlich das ganze Jahr durch spielt. Dazu gibt es Fleisch vom Grill mit Kartoffel-Ecken, die aber lange auf sich warten lassen.

12.11.2006, Kings Canyon - Ayers Rock, 350 km per Auto, Übernachtung: Lost Camel im Ayers Rock Resort
Unser erstes Vorhaben ist eine Wanderung am Kings Canyon. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: entweder ein kurzer Trip durch den Canyon oder ein langer am Rande des Canyons. Wir haben leider zeitbedingt nur den Abstecher in den Canyon geschafft. Wahrscheinlich wäre die längere Variante aufgrund einer Temperatur von 38 Grad auch zu anstrengend geworden. Beim nächsten Mal würden wir es aber auf jeden Fall probieren, da der Canyon von innen zwar nett ist, aber der Ausblick vom Rand muss deutlich imposanter sein.
Unser nächstes Ziel ist kein geringeres als der Ayers Rock. Das Lost Camel Hotel im Ayers Rock Resort erwartet uns mit einem sehr schönen Zimmer, das für die nächsten drei Nächte unser Zuhause sein soll.
Abends heißt es das erste Mal: auf zum Ayers Rock. Die Australier haben sowohl für den Sonnenaufgang als auch für den Sonnenuntergang Aussichtspunkte angelegt, von denen man den riesigen Felsen sehr schön betrachten kann. Man könnte jetzt denken, dass man sich das Steinchen einmal anschaut und es dann nicht mehr zu sehen gibt, aber das ist falsch. Gerade in den Morgen- und Abendstunden bietet die Sonne so ein phantastisches Schauspiel auf dem roten Felsen, so dass wir den Parkplatz erst verlassen, als es stockduster ist.
Wir essen noch in Geckos Cafe im Resort. Das ist zwar nicht besonders gemütlich, aber die Outback Pasta ist sehr zu empfehlen.

Nächster Tag